Die meisten von uns halten Gegenstände wie Farbe, Batterien, Nagellack oder Parfüm nicht für "gefährlich". Aber Gefahrgut ist viel komplizierter, als es auf den ersten Blick scheint.

Bestimmte Stoffe oder Chemikalien erfordern ein gründliches Risikomanagement, um eine sichere Handhabung und einen gefahrlosen Transport zu gewährleisten. Viele Einzelhändler:innen werden davon überhaupt nicht betroffen sein. Andere, wie z. B. Unternehmen, die Kosmetik- und Unterhaltungselektronik vertreiben, müssen möglicherweise ihre gesamte Versandstrategie auf die Anforderungen für den Gefahrguttransport abstimmen.

Es gibt zahlreiche Regeln und Vorschriften, die bei der Beförderung beachtet werden müssen. Verpackung, Kennzeichnung und angemessene Dokumentation sind durch internationale Normen geregelt. Darüber hinaus gibt es Strafen für die Nichteinhaltung und mögliche rechtliche Schritte, wenn festgestellt wird, dass Du die Vorschriften für den Transport von Gefahrgut vorsätzlich missachtet hast. 

In diesem Leitfaden werden die wichtigsten Themen kompakt dargestellt, darunter:

  • Verschiedene Klassen von Gefahrgut
  • Die häufigsten Gefahrgüter im elektronischen Handel
  • Behördliche Protokolle und Vorschriften
  • Strafen bei Nichteinhaltung
  • Wie man gefährliche Güter versendet
  • Versand von Gefahrgut mit einem Fulfillment-Dienstleister

Verschiedene Klassen von Gefahrstoffen

Da einige Produkte, die als Gefahrgut eingestuft werden, nicht immer so offensichtlich sind wie andere, ist es wichtig, die verschiedenen Gefahrgutklassen (HAZMAT) zu definieren, damit Du sicherstellen kannst, dass Du die erforderlichen Vorkehrungen für den Versand und die Lagerung triffst.

hazard produt categories

Die Vereinten Nationen (UN) haben ein "globally harmonized system of classification and labeling of chemicals", kurz GHS, also ein weltweit harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien, entwickelt. Diese Einteilung in Gefahrenklassen (auch ADR-Klassen genannt) wird ständig überprüft und gegebenenfalls angepasst. Es gibt insgesamt neun Klassen, von denen einige Unterklassen haben, die die Grundlage für die Anforderungen an die Handhabung und den Transport des jeweiligen Stoffes bilden.

Klasse 1: Explosivstoffe

Dies sind Produkte, die, wie ihr Name schon sagt, unter bestimmten Umständen explodieren können. Diese Klasse ist weiter in sechs Bereiche unterteilt:

  • 1.1: Massenexplosionsfähige Gefahrstoffe
  • 1.2: Explosivstoffe mit Splittergefahr
  • 1.3: Explosivstoffe mit überwiegender Brandgefahr
  • 1.4: Explosivstoffe ohne nennenswerte Explosionsgefahr
  • 1.5: Sehr unempfindliche Explosivstoffe
  • 1.6: Extrem unempfindliche explosive Stoffe

Klasse 1 HAZMAT zu den Produkten gehören Munition, Schießpulver, Feuerwerkskörper, Airbag-Aufblasvorrichtungen, Sicherheitsgurtstraffer und Verschlüsse für Spielzeugwaffen.

Klasse 2: Gase

Alle Gase, die unter Druck stehen, gelten als Gefahrgut, auch solche, die nicht unbedingt brennbar oder giftig sind. Innerhalb dieser Klasse gibt es vier Unterteilungen: 

  • 2.1: Entzündbare Gase
  • 2.2: Nicht brennbare, ungiftige Gase
  • 2.3: Giftige Gase
  • 2.4: Oxidierende Gase

Klasse 2 HAZMAT zu den Produkten gehören Aerosole, Feuerzeuge, Butan, kohlenwasserstoffgasbetriebene Geräte, Ethan und Methan. 

Klasse 3: Entzündbare Flüssigkeiten

Entflammbare Flüssigkeiten werden durch die Temperatur definiert, bei der die Flüssigkeit genügend Dämpfe abgibt, um sich zu entzünden, d. h. durch ihren Flammpunkt. Die Klasse 3 bezieht sich auf alle Flüssigkeiten mit einem Flammpunkt von weniger als 93 ºC.

Beispiele für HAZMAT-Produkte der Klasse 3 sind Aceton, Feuerzeugnachfüllungen, Klebstoffe, Farben/Lacke, Alkohole, Nagellack und Parfümerieprodukte.

cosmetics dangerous goods

Klasse 4: Entzündbare Feststoffe

Entzündbare feste Stoffe sind Materialien, die leicht brennbar sind oder durch Reibung einen Brand verursachen oder zu einem Brand beitragen können. Diese Klasse hat drei Unterteilungen:

  • 4.1: Entzündbare Feststoffe
  • 4.2: Selbstentzündliche Stoffe
  • 4.3: Stoffe, die in Berührung mit Wasser entzündbare Gase entwickeln.

Beispiele für HAZMAT-Produkte der Klasse 4 sind Natriumbatterien, Feueranzünder, Streichhölzer, Öle, ölige Stoffe und Fischöl/Fischmehl.

Klasse 5: Oxidierend

Oxidationsmittel zeichnen sich durch ihre Fähigkeit aus, genügend Sauerstoff zu produzieren, um die Entzündung und Verbrennung anderer Materialien einzuleiten und aufrechtzuerhalten. Daher ist es wichtig, mit ihnen vorsichtig umzugehen und sie von brennbaren Stoffen fernzuhalten. Sowohl Flüssigkeiten als auch Feststoffe gehören zu dieser Kategorie, die in zwei Untergruppen unterteilt ist:

  • 5.1: Oxidierende Substanze
  • 5.2: Organische Peroxide

Zu den HAZMAT-Produkten der Klasse 5 gehören Ammoniumnitrat-Dünger, Bleichmittel, Chlor, Natriumnitrat und Wasserstoffperoxid.

Klasse 6: Giftig und infektiös

Toxische und infektiöse Stoffe sind Produkte, die bei unsachgemäßem Umgang ein ernsthaftes Risiko für die Gesundheit und Sicherheit von Personen darstellen. Dazu gehören Stoffe, die bei Verschlucken, Hautkontakt oder Einatmen eine ernste Gefahr darstellen. Diese Klasse ist in zwei Unterbereiche unterteilt:

  • 6.1: Giftige Substanzen
  • 6.2: Infektiöse Substanzen

Zu den gefährlichen Stoffen der Klasse 6 gehören Nikotin/Nikotinverbindungen, Verbindungen auf Bleibasis, Verbindungen auf Zyanidbasis, medizinische Abfälle usw.

Klasse 7: Radioaktive Stoffe

Nach dem Gefahrgutrecht sind radioaktive Stoffe alle Substanzen, die Radionuklide enthalten und deren Gesamtaktivität und Aktivitätskonzentration bestimmte Grenzwerte überschreiten.

Zu den Gefahrgutprodukten der Klasse 7 gehören radioaktive Arzneimittel, medizinische Isotope, Röntgengeräte, in der Forschung verwendete Isotope (z. B. Kohlenstoff-14), Rauchmelder und bestimmte Leuchtfarben.

dangerous goods hazard

Klasse 8: Ätzende Stoffe

Unter ätzenden Stoffen versteht man Substanzen, die bei Kontakt mit anderen Materialien diese chemisch angreifen oder zersetzen. Wenn sie mit lebendem Gewebe in Berührung kommen, können ätzende Stoffe erheblichen Schaden anrichten; wenn sie auslaufen, können sie auch benachbarte Materialien schädigen oder zerstören.

Zu den Produkten der Klasse 8 HAZMAT gehören Säuren/Säurelösungen, Batterien/Batterieflüssigkeit (NiCad-Batterien), Farbstoffe, Feuerlöscherladungen, Chloride und Quecksilberthermometer.

Klasse 9: Diverses

Die englische Kategorie „miscellaneous" ist eine allgemeine Kategorie für gefährliche Güter, die in keine andere HAZMAT-Klasse passen. Da diese Gruppe jedoch viele gängige Materialien umfasst, sollten E-Commerce Unternehmen ihre Bedeutung nicht vernachlässigen. 

Zu den HAZMAT-Produkten der Klasse 9 gehören Lithium-Ionen-Batterien, Lithium-Metall-Batterien, batteriebetriebene Produkte, Chemikalienkästen, Erste-Hilfe-Kästen, Airbag-Module, magnetisierte Materialien und Rizinusprodukte.

Die meistverwendetsten Gefahrgüter im E-Commerce

Oft sind sich Online-Händler:innen nicht sicher, ob Produkte Gefahrgutetiketten benötigen. Dies führt häufig zu Problemen beim Fulfillment. Das ist insbesondere ein Problem, da unter anderem zwei der größten E-Commerce-Branchen viele Produkte anbieten, die als Gefahrgut gelten. 

Gefahrgüter in der Beauty und Health Industrie

Eine der E-Commerce-Nischen, in der häufig Produkte verkauft werden, die als Gefahrgut eingestuft sind, ist der Bereich Beauty und Health. Zu den typischen Produkten in dieser Nische, die unter den HAZMAT-Versand fallen, gehören: 

  • Duftstoffe: Alle Parfüms, Colognes oder Rasierwasser auf Alkoholbasis fallen unter die HAZMAT-Klasse 3. Auch natürlich vorkommende Duftstoffe, wie z. B. ätherische Öle, sind brennbar und fallen unter die HAZMAT-Klasse 4.
  • Aerosolspray: Sprays in Aerosoldosen werden als Gefahrgut angesehen. Dazu gehören Deodorants, Haarspray und Trockenshampoos, die alle unter die HAZMAT-Klasse 2 fallen.
  • Unter Druck stehender Schaum oder Creme: Genau wie bei Aerosolspraydosen werden viele Kosmetika in Druckdosen gelagert. Dazu gehören Rasierschaum und -creme, die unter die HAZMAT-Klasse 2 fallen, was Fulfillment von Kosmetik und Beauty Produkten erschwert.
  • Nagellack und Nagellackentferner: Diese Produkte gelten ebenfalls als gefährlich und fallen unter die HAZMAT-Klasse 3.

Gefahrgüter in der Elektronikindustrie

Gefährliche Güter sind in der Elektronikindustrie manchmal nicht ganz offensichtlich, da sie in scheinbar sicheren Geräten versteckt sind. Diese Produkte werden oft mit Lithium-Ionen-Batterien betrieben, die unter die HAZMAT-Klasse 9 fallen. Lithiumbatterien können einen Kurzschluss verursachen, überhitzen und Feuer fangen, wenn sie unsachgemäß verpackt oder beim Transport beschädigt werden. Das bedeutet, dass ein großer Teil der Unterhaltungselektronik, wie Smartphones, Uhren, Laptops und alle kabellosen elektronischen Geräte, als Gefahrgut gelten. 

dangerous goods shipping

 

Hinweis: NiCad-Batterien (Gefahrenklasse 8) sind in der EU und im Vereinigten Königreich verboten, mit Ausnahme von Notfallsystemen und -beleuchtung, wie z. B. Alarmanlagen, und medizinischen Geräten.

Behördliche Protokolle und Vorschriften

Wenn Du Gefahrgut versenden willst musst Du Dich an die Vorschriften für einen sicheren Transport halten. Je nachdem, wie die Waren geliefert werden, können unterschiedliche Vorschriften gelten, und verschiedene Behörden sind für die Kontrolle und Gewährleistung der Einhaltung der Anforderungen zuständig.

  • Transport auf der Straße: Das Übereinkommen über die internationale Beförderung von Gefahrgut auf der Straße (UNECE ADR). 
  • Transport auf dem Wasserweg: International Maritime Dangerous Goods Code (IMDG).
  • Transport auf dem Luftweg: The International Civil Aviation Organization (ICAO)
  • Transport auf der Schiene: Intergovernmental Organisation for International Carriage by Rail (OTIF).

Sanktionen bei Nichteinhaltung der Vorschriften

Da Gefahrgüter sowohl für die Personen, die mit den Gütern umgehen, als auch für die Verbraucher:innen ein Risiko darstellen, kann die Nichteinhaltung der Vorschriften harte Strafen nach sich ziehen. Bei wissentlichem Verstoß gegen die Sicherheitsvorschriften musst Du mit einer teils empfindlichen Geldstrafe rechnen. Ein Bußgeld wird auch verhängt, wenn der Verstoß zu Verletzungen oder zur Zerstörung von Eigentum führt. 

Die häufigsten Verstöße gegen die HAZMAT-Verordnung sind:

  • HAZMAT-Kennzeichnung
  • Lithium-Batterien
  • Verpackungskennzeichnung und Etikettierung
  • Kennzeichnung und Anbringung von Plaketten
  • Versandpapiere
  • Missbrauch von Verpackungen

Wie man Gefahrgut versendet

Um Probleme beim Versand gefährlicher Güter zu vermeiden, musst Du einige wichtige Schritte beachten.

Bestimmung der HAZMAT-Klasse

Zunächst musst Du Dich vergewissern, ob es sich bei einem Produkt um ein Gefahrgut handelt, und wenn ja, zu welcher HAZMAT-Klasse es gehört. Dies wirkt sich auf eine Reihe von Prozessen aus, u. a. darauf, welche Art von Verpackung Du verwenden müssen und wie Du das Produkt versenden kannst.

Ein SDB (früher bekannt als Sicherheitsdatenblatt oder SDS in englisch) ist ein wichtiges Dokument, das allen Gütern beigefügt werden muss, die als gefährlich für den Transport gelten. In diesen Datenblättern werden die Risiken, die diese Materialien darstellen, identifiziert und minimiert, indem dem Empfänger mitgeteilt wird, wie er sie sicher handhaben kann. Du kannst ein SDB-Blatt erhalten, indem Du Dich an den Hersteller des Produkts wendest.

Verwende die richtige Verpackung

Verschiedene HAZMAT-Produktklassifizierungen und -mengen erfordern verschiedene Arten von Außenverpackungen. Diese werden als "UN-Verpackungsgruppen" klassifiziert und sind in drei Bereiche unterteilt:

  • Gruppe I: Hohe Gefahr
  • Gruppe II: Mittlere Gefahr
  • Gruppe III: Geringe Gefahr
dangerous goods packaging

Hinweis: Es gibt Beschränkungen für das Mischen verschiedener HAZMAT-Produktklassen in einer einzigen Kiste. Weitere Informationen findest Du in den Vorschriften zur Trennung von Gefahrgütern. Dies gilt auch für die Lagerung von Gütern.

Kennzeichnung und Etikettierung von Paketen 

Gefährliche Güter müssen je nach Klasse, UN-Nummer, Gewicht usw. in einer bestimmten Weise gekennzeichnet werden. Achte darauf, dass Du die Kennzeichnung, das Etikett und den Aushang gemäß den entsprechenden Vorschriften anbringst. Selbst die Richtung Deiner Pfeile (diese Seite nach oben) kann die Weiterbeförderung eines Pakets verhindern.

Erklärung des Versenders

Je nachdem, was Du versendest, wohin Du es versendest und ob Du es per Flugzeug versendest, kann zusätzlicher Papierkram erforderlich sein. Dazu gehören:

  • UN-Nummer
  • Richtige Versandbezeichnung
  • Gefahrenklasse und -abteilung
  • Verpackungsgruppe
  • Menge, Anzahl und Art der Versandstücke
  • Informationen über Notfallmaßnahmen
  • Zertifizierung des Versenders

Gefahrgut versenden mit einem Fulfillment-Dienstleister 

Beim HAZMAT-Versand, der zweifellos zu den schwierigsten und kompliziertesten Vorgängen im E-Commerce Fulfillment gehört, ist kein Platz für Fehler. Die Zusammenarbeit mit einem Fulfillment Unternehmen, das Prozesse wie Handhabung, Verpackung und Versanddokumentation verwaltet, wird dazu beitragen, dass Deine Produkte effizient und sicher geliefert werden.

Darüber hinaus muss die ordnungsgemäße Lagerung von Gefahrgut durch den 3PL-Anbieter gewährleistet sein. Außerdem sollten auch andere entscheidende Elemente, die die Zufriedenheit der Endverbraucher:innen unterstützen, berücksichtigt werden. Dazu gehören ein schneller Versand, eine fehlerfreie Kommissionierung und ein kompetentes Retourenmanagement.

Die byrd-eigene Fulfillment-Software ermöglicht es E-Commerce Unternehmen, Aufträge für die Verpackung gefährlicher Güter auf Artikelebene und für Großmengen zu spezifizieren, um den Versand von Gefahrgütern so einfach wie möglich zu gestalten. Dies garantiert, dass Deine Lagerung und Dein Versand reibungslos abgewickelt werden, sodass Du Dich auf das Wachstum Deines Unternehmens konzentrieren kannst.

byrd’s Fazit

Der Versand von Gefahrgut kann ein schwieriger und kostspieliger Prozess sein. Du musst sicherstellen, dass Du alle Papiere ausgefüllt hast, bevor Du mit dem Versand beginnst, denn es gibt zahlreiche Regeln und Vorschriften, die befolgt werden müssen. 

Die Zusammenarbeit mit einem 3PL, der Erfahrung im Umgang mit Gefahrgut hat, ist eine weitere Option. Finde unverbindlich heraus, ob byrd Dein Unternehmen beim sicheren Versand von Gefahrgut unterstützen kann und nimmer gerne Kontakt mit unseren Expert:innen auf.