Spanien liegt mit einem E-Commerce Umsatz von 27 Milliarden Dollar im Jahr 2021 international auf Platz 13, noch vor Italien und hinter Russland. Online-Käufer:innen geben durchschnittlich 2.247 Euro pro Jahr bei Online Shops und Marktplätze aus. Aus diesem Grund ziehen viele deutsche, österreichische und schweizer Online Verkäufer:innen den spanische Markt als neuen Zeilmarkt in Betracht.

Was ist ein Online Marktplatz?

Marktplätze werden vor allem dadurch klassifiziert, dass sie zwei Kriterien erfüllen:

  • Die Verbraucher:innen können die Produkte oder Dienstleistungen auf einer Website oder in einer App kaufen.
  • Marktplätze sind durch eine hohe Anzahl an Käufer:innen und Verkäufer:innen charakterisiert

Auch Käufe über Computer und Tablets sind in dieser Definition enthalten. Ausgeschlossen von der Definition sind jedoch: digital vertriebene Dienstleistungen (z. B. Reisetickets), Online Shops für das Herunterladen oder Streaming digitaler Medien, Online Shops für B2B-Märkte und Verkäufe zwischen Privatpersonen (C2C) innerhalb des E-Commerce-Marktes.

Überblick über den E-Commerce Markt in Spanien

Die am häufigsten online gekauften Kategorien in Spanien sind: 

  • Auf Fashion entfallen 27% der E-Commerce Umsätze in Spanien.
  • Es folgen Elektronik und Medien mit 25%.
  • Lebensmittel und Körperpflege mit 19%.
  • Spielzeug, Hobby und Heimwerken mit 17%.
  • Und schließlich Möbel und Haushaltsgeräte mit 11%.
Die Gründe, warum Marktplätze in Spanien so beliebt sind, sind folgende:
  • 38,3% gaben an, dass das Vorhandensein von Bewertungen und Informationen von anderen Käufer:innen ihre endgültige Entscheidung beeinflusst
  • 36,3% sagen, dass auch die Bequemlichkeit des Einkaufs von zu Hause aus wichtig ist
  • Andererseits argumentieren 36%, dass die Vielfalt der Marken, die auf einer einzigen Plattform zu finden sind, eine wichtige Rolle spielt
  • Schließlich stimmten 35,7% der Befragten zu, dass die Verwaltung von Bestellungen, Sendungen und Rücksendungen von Bedeutung ist
Deine E-commerce Supply Chain Nachhaltiger

 

Was sind die beliebtesten Online Markplätze in Spanien?

Hier stellen wir Dir die 5 wichtigsten Marktplätze in Spanien vor, gemessen am Nettoumsatz im E-Commerce (in Millionen Dollar). Die meisten dieser Shops haben zwar einen nationalen Schwerpunkt, verkaufen aber auch weltweit.

 #1: Amazon.es

Amazon-logo

  • Besuche pro Monat in Spanien: 138.1 Millionen 
  • Produktkategorie: Allgemein
  • Zielregion: Weltweit
Das bekannte US-Unternehmen führt den spanischen E-Commerce-Markt in verschiedenen Kategorien an, darunter Kleidung, Elektronik und vielen mehr. Im Jahr 2020 erzielte es in Spanien einen Nettoumsatz von 4,416 Milliarden US-Dollar. Was die Produktpalette betrifft, so ist amazon.es ein umfassender Online Marktplatz, der Produkte aus verschiedenen Kategorien wie Elektronik, Spielzeug, Möbel und Haushaltsgeräte anbietet.


 #2: El cortes inglés

Logo_Corte_Inglés.svg

  • Besuche pro Monat in Spanien: 24.4 Millionen
  • Produktkategorie: Allgemein
  • Zielregion: Europa

Auf dem spanischen Modemarkt ist elcorteingles.es die Nummer 2 mit 500 Millionen Dollar Umsatz im Jahr 2021. Das entspricht etwa 5 bis 10% des Nettoumsatzes in dieser Kategorie. Was die Produktauswahl betrifft, so ist auch elcorteingles.es ein umfangreicher Online-Shop, der Produkte aus verschiedenen Kategorien wie Mode, Elektronik, Möbel und Haushaltsgeräte anbietet.

#3: Carrefour.es

2560px-Carrefour_Logo.svg

  • Besuche pro Monat in Spanien: 9.9 Millionen 
  • Produktkategorie: Lebensmittel und Körperpflege
  • Target region: Spanien
Das Unternehmen erwirtschaftet fast seinen gesamten Umsatz in Spanien und nur einen kleinen Teil in Portugal. Die Produktpalette umfasst Kategorien wie Lebensmittel, Körperpflege, Spielzeug, Elektronik und mehr. Im Jahr 2021 stand carrefour.es auf dem spanischen Markt für Lebensmittel und Körperpflege an erster Stelle und verzeichnete einen Gesamtumsatz von mehr als 300 Millionen Dollar.

 

Guide Zum Grenzüberschreitenden E-Commerce in Der Europäischen Union


#4: pccomponentes.com

PcComponentes

 
  • Besuche pro Monat in Spanien: 7.0 Millionen
  • Produktkategorie: Tech
  • Zielregion: Spanien

Hierbei handelt es sich um einen Online Marktplatz für Elektrogeräte und Tech, der dafür bekannt ist, dass er die besten Produkte der Branche zu den günstigsten Preisen auf dem Elektronik- und Medienmarkt anbietet. pccomponentes.com ist ein mit einem Umsatz von mehr als 500 Millionen Dollar im Jahr 2021 einer der wichtigsten Player auf dem Technologiemarkt. Das Online-Geschäft wurde 2005 ins Leben gerufen.



 #5: Zara

zara.svg
  • Besuche pro Monat in Spanien: 78.9 Millionen 
  • Produktkategorie: Fashion
  • Zielregion: Weltweit

Der größte Teil des Umsatzes entfällt auf den Modesektor, aber auch auf den Verkauf von Spielzeug, Hobby- und Heimwerkerprodukten. Der Umsatz wird hauptsächlich in den Vereinigten Staaten, im Vereinigten Königreich und in Spanien erzielt. Auf dem US-amerikanischen Modemarkt steht zara.com an 14. Stelle, mit mehr als 1 Milliarde Dollar im Jahr 2021, und auch in Spanien ist es unter den Top 3.

Wie kann ein 3PL Unternehmen wie byrd beim Verkauf über Marktplätze helfen?

Eine optimierte Logistik ist der Schlüssel zum Erfolg eines Online-Shops.  Der Arbeitsaufwand und die Kosten, die mit dem Fulfillment von Bestellungen verbunden sind, werden oft unterschätzt. 3PL-Unternehmen wie byrd erkennen und schließen Lücken in Deiner Lieferkette; unser Logistik-Know-How bietet Lösungen, die sich in Deine Geschäftsprozesse integrieren und Deinen Fulfillment Prozess auf das nächste Level heben.

byrd kümmert sich um Deine Bestandskontrolle, von der Lagerhaltung über die Kommissionierung, Verpackung und den Versand bis hin zur Rücksendung. Die Zusammenarbeit mit 3PLs vereinfacht und optimiert somit Deine gesamte Lieferkette. Sie hilft Dir, die Versandkosten zu senken, die Durchlaufzeiten von Bestellungen zu minimieren, neue Märkte zu erschließen und viele andere wichtige Aspekte Deines Geschäfts zu berücksichtigen. Der klare Anspruch ist es, umfassende und sogar einzigartige Lösungen für die Lieferkette anzubieten.  

Die Zusammenarbeit mit einem 3PL-Anbieter ist somit keine klassische Dienstleistung, sondern eine Partnerschaft, bei der beide Parteien bestrebt sind, effizient zu sein und einen Mehrwert für die Lieferkette und die Kund:innen zu schaffen.